Die Infrarotkabine für Wellness und Gesundheit

Infrarotkabine

Infrarotkabine – © Minerva Studio – Fotolia.com

Nicht jeder mag die finnische Sauna, die wegen ihrer hohen Temperaturen bei den Anhängern so beliebt ist. Die Finnen schwören ebenso darauf, wie die Russen, die Türken oder andere Völker, nur dass die Art der Sauna immer wieder einen anderen Namen trägt.

Eine Infrarotkabine hat ebenfalls einen hohen gesundheitlichen Wert, ist aber wesentlich angenehmer zu „ertragen“. Sie funktioniert dabei, wie der Name schon vermuten lässt, durch optische Strahlungswärme, die bereits aus der Medizin bekannt ist. Fast jeder Verbraucher kennt die Rotlichtlampe, die besonders bei Muskelverspannungen eingesetzt wird. Das rote Licht wärmt die bestrahlten Bereiche des Körpers an und dringt vor allem tief in die Muskulatur ein.

In einer Infrarotkabine, die ähnlich wie eine Sauna aussieht und ebenfalls aus Holz besteht, werden diese Infrarotstrahlen erzeugt. In diesem geschützten Raum kann man sich ebenso bequem aufhalten, wie in der Sauna, ohne jedoch dabei heißen Lufttemperaturen ausgesetzt zu sein. Schon bei einer Temperatur von 30-35° setzt die Reaktion im Körper des Menschen ein und er beginnt zu schwitzen.

Das Prinzip der Wärmeherstellung funktioniert in der Infrarotkabine durch einen elektrischen Flächenstrahler, der mittels Strom betrieben wird. Er hat einen mit Keramik oder Stahl ummantelten Kern und strahlt die erzeugte Wärme ab. Übrigens eignet sich für die Infrarotkabine besonders gut das Holz der Fichte oder von kanadischer Rotzeder.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Infrarotkabine

Die Vorteile einer Infrarotkabine sind ebenso vielfältig, wie ihre Einsatzmöglichkeiten. Es wird abhängig von der Größe für die entsprechende Personenzahl wenig Platz gebraucht, so kommt man zum Beispiel für eine Person schon mit einem Quadratmeter Bodenfläche und einer Höhe von ungefähr 2 Metern aus. Wenn es etwas komfortabler und größer zugehen soll und auch die ganze Familie gleichzeitig darin Platz nehmen möchte, ist entsprechend mehr Raum einzuplanen.

Viele Verbraucher werden sich auch fragen, ob es in der Zeit der hohen Strompreise überhaupt noch bezahlbar ist, eine Infrarotkabine zu betreiben. Rechnet man dagegen den gesundheitlichen Wert oder den Wellnessfaktor vor, wird der Verbrauch an Strom durch die Infrarotkabine nicht mehr so sehr ins Gewicht fallen. Besuche in der öffentlichen Sauna oder in einem Wellnessbereich sind bei den heutigen Eintrittspreisen auch nicht günstiger. Außerdem ist eine solche kleine Wellnessoase in der eigenen Wohnung jederzeit schnell erreichbar. Es sind also diese drei Bereiche, in denen eine Infrarotkabine Einsatz findet.

Einsatzsmöglichkeiten einer Infrarotkabine

Eine Infrarotkabine ist für jeden Menschen angenehm und wohltuend. Ob für die Anwendung nach der sportlichen Belastung zum Aufwärmen der Muskulatur oder nach einem anstrengenden Arbeitstag in immer der gleichen Haltung am Schreibtisch, eine Infrarotkabine sorgt für rasch eintretendes körperliches Wohlbefinden.

Sämtliche Verspannungen und Schmerzen in Gelenken und Muskeln können positiv beeinflusst werden. Auch bei chronischen Erkrankungen, wie beispielsweise Rheuma oder Arthrose ist der Besuch in einer Infrarotkabine mehr als angenehm. Natürlich kann nur die regelmäßige Anwendung auch den gewünschten Effekt erbringen.

 

Kommentare sind geschlossen